Weingut

Wir betreiben Weinbau in erster Generation. 2014 haben wir uns dazu entschieden, den ersten Weinberg im Großheubacher Bischofsberg in Churfranken zu bewirtschaften: Sylvaner, Riesling und Spätburgunder. In den Folgejahren ist der Betrieb gewachsen und es sind weitere Anlagen mit weiteren Rebsorten dazu gekommen. Alle Weingärten liegen in den Steillagen des Klingenberger Schlossbergs und Großheubacher Bischofsbergs und alle Reben wachsen in den denkmalgeschützten Terrassenlagen - eine Ausnahme stellt allein unser Hausweingarten mit 200 qm Spätburgunder dar. Wir sind überzeugt von dem Potential der Weinberge: alte Reben, Terrassen und Buntsandsteinböden

Dazu kommt die ökologische Bewirtschaftung in Handarbeit: Die nachhaltige Bodenbearbeitung mit Hacke und Fräse, Sommer- und Winterbegrünungen, die Schnitt- und Laubarbeiten der Reben, die späte Weinlese in kleinen Kisten sind keine Notwendigkeit - für uns aber von Anfang an nicht in Frage zu stellen. Der Verzicht auf Unkrautvernichtungsmittel ist selbstverständlich. Wir möchten das Bodenleben rekultivieren, die Biodiversität fördern und die Artenvielfalt innerhalb des Mikroklimas der Weingärten auf ein Maximum stärken. 

 

Der Weinausbau erfolgt von Anfang an nach ökologischen Richtlinien und ist auf ein Minimum reduziert. Ein langes Hefelager und späte Abfüllung sind die Norm. Wir verzichten auf alles, was die Herkunft verfälschen würde. Ausschließlich Große Lagen, Typizität und Authentizität sind für unsere Weine von großer Bedeutung.

Mit dem Jahr 2018 ist die Umstellungsphase zum Bioweingut abgeschlossen. Wir bewirtschaften inzwischen 1,7 Hektar konsequent ökologisch. Die Weingärten setzen sich zusammen aus 1/3 Sylvaner, 1/3 Spätburgunder, 1/6 Riesling und 1/6 Portugieser, sowie ein paar Terrassen Regent, Domina und Dornfelder, sowie drei Zeilen Dunkelfelder, die wir mit den Anlagen "geerbt" haben.